Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

1 | 2 | 3 | 4

Unsere A-Mädchen haben im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung hinlegen können. Viele Begegnungen gingen ziemlich knapp aus. Leider reichte es am Ende doch nur zum sechsten Platz.

Aber von vorne. Los ging es Anfang Mai mit einem verregneten Spieltag in Dresden. In dem Spiel konnte man sehen, dass die Saison noch frisch war. Zusätzlich war die Bank knapp besetzt. So passierte es, dass die Mädchen mit einer 1:3 Niederlage in die Saison starteten.

Der zweite Spieltag war dann auf dem heimischen Kunstrasen. Hier empfingen die Mädchen die Spielgemeinschaft vom HCLG und dem SV Tresenwald. Bei sonnigem Wetter lief es hier deutlich besser. Der Führungstreffer zum 1:0 ging noch vor dem Halbzeitpfiff auf unsere Kappe. Auch wenn der Gegner zwischendurch ausglich, am Ende stand mit einem 2:1 der erste Sieg in der Saison fest.

Bei über 35°C im Schatten ging es Ende Juni nach Erfurt. Hier entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften setzten immer wieder torgefährliche Akzente. Unsere Mädchen waren aber die, die sich zuerst belohnten. Erneut gingen wir mit 1:0 in Führung.
Lange Zeit sah es dann auch danach aus, dass es dabeibleiben sollte. Kurz vor Schluss mobilisierte Erfurt dann aber noch einmal ungeahnte Kräfte und konnte zum 1:1 ausgleichen.
Aufgrund der tropischen Temperaturen durften die Mädels dann auch den Kopf in den Sand, pardon Wassereimer, stecken. Spielerisch verstecken mussten sie sich aber definitiv nicht.

Nach den Sommerferien standen dann zwei Heimspiele auf dem Plan. Gegen Niesky wurden viele Torgelegenheiten herausgespielt, aber nur zwei verwandelt. Niesky machte es deutlich effizienter. Diese kamen zwar seltener in unseren Schusskreis, verwandelten ihre Gelegenheiten aber deutlich konsequenter. Endstand war hier dann 2:4.
Eine Woche später gegen Meerane war das Glück erneut nicht auf unserer Seite. Torgelegenheiten hatten die Mannschaft einige. Leider ging auch dieses Spiel mit 1:2 verloren.
Damit stand schon im Vorfeld fest, dass es in der Tabelle maximal für Platz 5 und damit nur für die Platzierungsrunde reichen würde. Zum Vorrundenabschluss ging es noch einmal nach Sachsen-Anhalt zum Osternienburger HC. Hier zeigten dann die Mädels, dass sie auch Tore schießen können. Die Mannschaft war sogar in richtiger Torlaune. Nicht nur ein oder zwei – nein, ganze sieben Torschüsse wurden sicher verwandelten. Schade, dass dies nichts mehr an der Tabelle ändern konnte.

So ging es dann in der Platzierungsrunde zunächst erneut gegen den HCLG. Überzeugten die Mädels in der Vorrunde gegen diesen Gegner, wollte es diesmal nicht so recht laufen. Die Ecken wollten nicht laufen und auch sonst war dieses Spiel nicht die überzeugendste Vorstellung.
Das letzte Spiel gegen O’burg auf heimischen Kunstrasen wurde dann leider abgesagt. Die Sachsen-Anhaltiner hatten keine Mannschaft vollbekommen. Somit steht am Ende nur Platz 6.

Immerhin spielten die Mädels phasenweise wirklich gut mit. Wenn es gelingen sollte, dies auf das ganze Spiel auszuweiten, ist eine bessere Platzierung in der Halle möglich. Ab nächster Woche werden wir sehen, wie es läuft.

Davor heißt es aber noch einmal einen Dank an die vielen Helfer zu richten. Sei es Uwe Hofmann als Trainer oder Yvonne Rabe und Doreen Winckler für die Betreuung der Mannschaft. Aber auch die vielen anderen helfenden Hände, die beispielsweise Auswärtsfahrten erst möglich machen, sollten nicht vergessen werden.

JSN Epic is designed by JoomlaShine.com