SSC mJB 2022

B-Jugend siegt in letzter Minute gegen den ATV Leipzig

Wow! Was für ein Spiel! Gut eine Stunde nach dem Meisterschaftsfinale der SSC-Damen-Mannschaft musste die Jenaer/Weimarer MJU16 gegen den ATV Leipzig ran, und dieses Mal wird der Bericht etwas länger als sonst.

Wieder einmal gab es einige Ausfälle, unter anderem den immer noch verletzten Filipp sowie den erkrankten Jerry, der nach dem Karriereende von Niklas fest zum Kader gehören sollte. Für den ebenfalls erkrankten Ferdinand stand der Weimarer A-Knabe Lennart im Tor.

Das Spiel geht mit viel Tempo los, und bereits der erste Angriff der Blauen wird durch Joshua mit dem 1-0 abgeschlossen. Leider häufen sich danach die Fehler, der ATV kommt stark über links und gleicht nur kurze Zeit später aus. Und gleich nochmal Leipzig, dieses Mal fischt Lennart spektakulär einen Schlenzer aus dem Torwinkel.

Nach der ersten Viertelpause gibt es schließlich die erste Strafecke für Jena/Weimar, aber der Ball verhungert im Schusskreis. Im Gegenzug machen es die Leipziger besser, doch die vermeintliche Führung der Sachsen zählt nicht, da der Rückhandschlagschuss über dem Brett einschlägt. Das Spiel kommt nicht zur Ruhe, ein Stockschlagen führt zur zweiten Strafecke für Leipzig und das darauffolgende Meckern zur grünen Karte für Eric. Mit einer Doppelparade hält Lennart das 1-1 fest. Die letzte Aktion vor der Pause dann wieder auf der anderen Seite, doch Joshua trifft nach einem tollen Angriff über rechts dieses Mal nur den Pfosten. Mit einem 1-1 geht es in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel nimmt die Intensität des Spiels weiter zu. Ein Angriff der Blauen wird abgefangen, doch Lennart entschärft den Gegenangriff gegen zwei Leipziger und leitet einen Konterkonter ein. In dem Agieren drei Jenaer Angreifer gegen einen Verteidiger leider zu ungenau, ziehen aber immerhin noch eine Strafecke. Wie die erste verhungert auch diese irgendwo in der Nähe der Grundlinie. Jena/Weimar aber nun stärker, macht Druck und Nils erzielt schließlich mit der Rückhand die erneute Führung. Auf der Gegenseite hält Lennart zunächst wieder großartig, muss dann aber doch den erneuten Ausgleich zum 2-2 hinnehmen. Kurz darauf dringt der ATV wieder in den Heimschusskreis ein, und der Pfiff zur dritten Leipziger Strafecke bringt Lars so sehr in Rage, dass er zunächst mit Grün und dann mit Gelb versehen wird. Die Ecke bringt nichts ein, und in der folgenden Unterzahl gelingt es der Heimmannschaft, sich etwas besser zu strukturieren und das Spiel zu beruhigen.

Zum Beginn des letzten Viertels nun auch die Heimmannschaft mit der dritten Strafecke. Endlich kommt der Ball mal gefährlich vor das ATV-Tor, aber Oskar kann nicht mehr genug Druck auf den Ball bringen.

Der ATV wird wieder stärker und Lennart muss gleich mehrere brenzlige Situationen entschärfen. Die Jenaer Konter bringen zwar zwei weitere Strafecken, aber keine weiteren Tore ein. Bis zur allerletzten Minute, als Nils völlig freistehend im ATV-Schusskreis angespielt und vom ATV-Schlussmann umgerissen wird. Luis verwandelt den fälligen Siebenmeter sicher zum 3-2 und danach ist Schluss.

Es war ein sehr intensives Spiel bei sehr heißen Temperaturen, in dem unsere Jungs zwar viele Fehler machten, aber sich erstmal auch etliche Torchancen erspielten. Wenn aber in der eigenen Mannschaft der Torwart der beste Mann ist, hat der Gegner auch so einiges richtig gemacht. Hervorheben möchte ich unbedingt noch Peter, der zwei bis drei Jahre jünger als in der Altersklasse vorgesehen ist. Er räumte auf der linken Abwehrseite so ziemlich alles ab und wurde von den Fans besonders gefeiert. Mit dem verwandelten Siebenmeter ist Luis dagegen nun der erste Spieler von Weimar/Jena, der mehr als ein Saisontor erzielen konnte.

Dieser Sieg öffnet alle Türen zur Endrunde der besten Vier. Zwar steht der SSC zurzeit nur auf dem fünften Platz, hat aber das vermeintlich leichteste Restprogramm. Leipzig und Torgau werden sich dagegen im direkten Aufeinandertreffen noch Punkte wegnehmen.